Home » News » Artikel

An diesjährigem Benefizkonzert zugunsten des Fonds des guten Willens – Olga-Havlova-Stiftung stellen sich junge begabte Künstler vor

Zusammen mit uns können Sie den Ausschuss des guten Willens – Olga-Havlova-Stiftung fördern und sich vom künstlerischen Potenzial der antretenden tschechischen Opernsänger- und Operndirigenten-Generation im Laufe des bereits 21. Jahrgangs der traditionellen charitativen Veranstaltung überzeugen lassen. Das Konzert, das dieses Jahr eine Adventatmosphäre hat, findet am Sonntag den 29. November 2015 ab 19 Uhr im Konzertsaal – St. Simon und Judas Kirche in Prag statt.

Das Konzert ist eine der wenigen Gelegenheiten, bei der es möglich ist, heuer im Herbst in der Tschechischen Republik den Auftritt des Dirigenten Jiří Rožeň zu erleben, der die PKF-Prague Philharmonia führt. Der vierundzwanzigjährige Prager Landsmann ist zurzeit Assistent von Donald Runnicles, Chefdirigent der BBC Scottish Symphony Orchestra. Er ist Finalist von prestigen internationalen Wettbewerben und dirigierte schon früher Orchester, wie z.B. London Symphony Orchestra, Orchestre Philharmonique de Radio France oder Hamburger Symphoniker. Nächstes Jahr dirigiert er ein Konzert am Festival Prager Frühling.

Der Solist des Konzerts ist der dreiundzwanzigjährige Tenor Petr Nekoranec, Mitglied der Bayerischen Staatsoper in München und Laureat von prestigen europäischen Wettbewerben. In der Tschechischen Republik trat er z.B. im Rahmen des Festivals Prager Frühling an einem Konzert zur Vorstellung von jungen Talenten auf. Zurzeit arbeitet er mit renommiertem italienischen Operntenor und Pädagogen Antonio Carangelo zusammen.

Die Hauptstars des Konzerts werden vom Reichenberger Kinder-Sängerchor Severáček begleitet, das mit fast sechzigjähriger Tradition Auftritte in zahlreichen Ländern Europas, Asien sowie der USA hinter sich hat. Am Konzert ertönen Werke aus dem Repertoire von Vivaldi, Bach, Händel, Bizet oder Mozart.

Beim Interesse an Eintrittskarten oder Sponsoring des Benefizkonzerts wenden Sie sich bitte an Frau Jana Šafářová unter jsafarova@ksb.cz

Copyright © 2000 – 2020, Kocián Šolc Balaštík
KŠB Institut | | Web ch

×